blind

Alexis Scharff, Kontrabass
Jan-Paul Reinke, Klavier

Giovanno Bottesini (1821-1889)
Beatrice di Tenda

Johann Matthias Sperger ( 1750-1820)

Sonate E-Dur

Giuseppe Maria Marangoni (1866-1947)

Tarantella

Henry Eccles (1670-1742)

Sonate a-moll

Giovanni Bottesini (1821-1889)

Fantasia ''La Sonnambula''

 

Alexis Scharff, Jahrgang 1981, beginnt im Alter von 13 Jahren mit dem Kontrabass-Unterricht bei Hubert Villa, später bei Philippe Petiot in seiner Heimatstadt Sarreguemines (Lothringen). Nach seinem Abitur wechselt er zum Conservatoire National de Région nach Metz, um Schüler von Jean-Luc Didier zu werden und schließt nach 2 Jahren mit „sehr gut“ ab. Zeitgleich studiert er Musikwissenschaft an der dortigen Universität.
Nach seinem Kontrabass-Abschluss 2001 wird er Student von Prof. Wolfgang Harrer an der Hochschule für Musik Saar in Saarbrücken, wo er nach vier Jahren sein Orchesterdiplom mit der Note „sehr gut“ ablegt, die Konzertreifeprüfung besteht er nach weiteren drei Jahren. Parallel sammelt er erste Orchestererfahrungen beim Saarländischen Staatsorchester sowie für anderthalb Jahre bei dem Philharmonischen Staatsorchester Mainz. 2008 lernt er bei einem Praktikum in der Deutschen Radiophilharmonie deren Solo-Bassist Martin Dobner kennen, für den Alexis Scharff an die Hochschule für Musik Mainz wechselt.
Seit September 2010 ist er Solokontrabassist im Kurpfälzischen Kammerorchester Mannheim.
Auf diversen Meisterkursen wurde Alexis Scharff von namhaften Kontrabassisten unterrichtet, wie beispielsweise Niek de Groot (ehem. Solobassist im Concertgebouw-Orchester Amsterdam) oder Herbert Mayer (Solobassist bei den Wiener Philharmonikern). Des weiteren erhält er im September 2009 ein dreijähriges Stipendium für Kammermusik bei der Stiftung Villa Musica, wodurch er mit bekannten Professoren und Solisten musiziert (Martin Ostertag, Ingolf Turban, Ingo Goritzki, Patrick Demenga, Wen-Sinn Yang, Ulf Rodenhäuser, Sergio Azzolini, u.a.).
Neben seinen Orchestertätigkeiten ist Alexis Scharff als Kammermusiker, Continuo-Spieler, Solist und Dozent gefragt. Mit der Aufführung des 2. Konzertes h-Moll von Giovanni Bottesini hatte er im April 2012 sein Solo-Debüt mit dem Kurpfälzischen Kammerorchester Mannheim. Ab Oktober 2013 bereitete Alexis Scharff die Solisten Prüfung in der Klasse Wolfgang Harrer die er im Sommer 2016 erfolgreich absolvierte. Im Sommer 2017 wurde er zum ersten mal, bei den Germany International Master Classes in Mittenwald, als Solist und Dozent eingeladen. Seit den Wintersemester 2018 wurde Herr Scharff, auf Wunsch von Prof. Petru Iuga, einen Lehrauftrag für Methodik und Didaktik an der Musikhochschule Mannheim angeboten.

 

Der gebürtige Mannheimer Jan-Paul Reinke schloss sein Dirigierstudium (Orchester- und Operndirigieren) 2016 bei Prof. Michael Luig und Prof. Stephan Wehr an der Hochschule für Musik und Tanz Köln ab. Diverse Meisterkurse u. a. bei Michael Luig, Klaus Eisenmann, Klaus Arp, Alexander Rumpf, sowie zahlreiche Assistenzen rundeten seine musikalische Ausbildung ab.
2013-2015 war er Assistent von Prof. Stephan Wehr und leitete Opernvorstellungen der „Drei Einakter“ von Ernst Krenek und „L'elisir d'amore" von Gaetano Donizetti. Zahlreiche Uraufführungen junger Komponisten fanden unter seiner Leitung statt. Im Rahmen des deutschbrasilianischen Jahres 2014 in Köln dirigierte er deutsche Erstaufführungen verschiedener Orchesterwerke von Eduard G. Alvares und Paulo Alvares. Im Jahr 2013 war er Stipendiat der Richard-Wagner-Stipendienstiftung.
Jan-Paul Reinke war mehrere Jahre Dirigent des Kammerorchesters Bonn-Röttgen, die Sinfonietta104 (Köln) spielte von 2011 bis 2013 und 2014 erneut unter seiner Leitung. Diverse Konzerte und Projekte führten ihn zu den Hochschulorchestern Köln und Stuttgart, den Niederrheinischen Sinfonikern, den Bergischen Symphonikern, zum Stuttgarter Kammerorchester zur Philharmonie Südwestfalen und zum Kurpfälzischen Kammerorchester. Konzertreisen in mehrere europäische Länder und nach Australien begleiten seinen bisherigen Werdegang.
Für zwei Spielzeiten (2014/15 und 15/16) war Jan-Paul Reinke im Rahmen der Mitgliedschaft im Opernstudio Niederrhein als Korrepetitor und Dirigent am Theater Krefeld/Mönchengladbach tätig.
Jan-Paul Reinke ist Mitgründer sowie musikalischer Leiter von CoGNiMUS Collektiv e.V., Köln.
Seit 2016 ist er Chefdirigent des Jugendsinfonieorchesters Mannheim.