blind

Ilya Gringolts

Ilya Gringolts, 1982 in St. Petersburg geboren, studierte an der dortigen zentralen Musikschule bei Tatjana Liberova und Jeanna Metallidi Violine und Komposition. Weitere Studien führten ihn an die Juilliard School New York zu Itzhak Perlman und Dorothy Delay. Die BBC wählte Ilya Gringolts als einer von zwölf Nachwuchskünstlern für ihr „New Generation Artists Programme“ aus.

1998 gewann er den Internationalen Violinwettbewerb "Premio Paganini“ und wurde zusätzlich mit den zwei Spezialpreisen „Jüngster Finalteilnehmer der Wettbewerbsgeschichte“ und „Beste Interpretation der Paganini-Capriccios“ ausgezeichnet.

Ilya Gringolts arbeitet mit dem Mahler Chamber Orchestra unter der Leitung von Claudio Abbado, dem Deutschen Sinfonieorchester Berlin unter Sir Roger Norrington zusammen. Tourneen führten Gringolts durch Deutschland und Spanien mit dem NDR sowie auf eine Japantournee mit dem NHK Orchestra. Ilya Gringolts tritt mit dem Halle Orchester, dem National Symphony Orchestra, dem Scottish National, dem Orquesta de Barcelona y Nacional de Catalunya auf. Er ist regelmässiger Gast auf den Konzertpodien von New York, Boston, London, Mailand, Zürich und Tokyo. Mit dem Scottish Chamber Orchestra unternahm er eine ausgedehnte Tournee durch Grossbritannien.

2008 führte Ilya Gringolts am Verbier Festival den kompletten Beethoven Violinsonaten-Zyklus auf. Im Juni desselben Jahres spielte er am St. Magnus and Cheltenham Festival die Weltpremiere von Sir Peter Maxwell Davies’ neuer Violinsonate.

Gringolts ist wiederkehrender Gast an den Festivals von Luzern, Verbier, BBC Proms, Kuhmo, Risor, der Wigmore Hall, der St. Petersburger Philharmonie, dem Festival Printemps des Arts Monte-Carlo, Colmar, Milano-Serate und dem Enescu-Festival in Bukarest. Zu seinen Kammermusikpartnern gehören Yuri Bashmet, Lynn Harrell, Mikhail Pletnev und Mischa Maisky. Im Frühjahr 2009 gründete er das Gringolts Streichquartett.

Ilya Gringolts nahm für die Deutsche Grammophon mit Claudio Abbado Beethovens Trippelkonzert auf. Für seine Aufnahme des Taneyev-Quintetts mit Mikhail Pletnev, Vadim Repin, Nobuko Imai und Lynn Harrell (Deutsche Grammophon) erhielt er den Gramophone Award.

Weitere Aufnahmen (Prokofiev Violinkonzert Nr. 1, Sibelius Humoreske und Violinkonzert; die Violinkonzerte von Tschaikowsky und Schostakowitsch mit dem Israel Philharmonic Orchestra und Itzhak Perlman; Solowerke von Johann Sebastian Bach sowie eine CD mit Werken von Heinrich Wilhelm Ernst) wurden von der Kritik enthusiastisch aufgenommen.

Kürzlich wurde Ilya Gringolts von der Royal Scottish Academy of Music and Drama zum „Violin International Fellow“ berufen.

Konzert am 1. September 20.00 mit Marc Coppey (Cello) und Peter Laul (Klavier)