blind

Raphaël Merlin, Cello

Raphaël Merlin hatte schon in jungen Jahren den Wunsch nach Vielfalt in der Musik. Cello, Klavier, Jazz-Piano, Schreiben, Komposition, Analyse, Dirigieren, Orchestrierung, Kammermusik, Anordnung, Bildung ... Jede dieser Disziplinen erzeugen eine intensive musikalische Aktivität.

Er begann seine musikalische Ausbildung an der Musikhochschule in Clermont und entwickelte schnell eine Liebe zur Polyphonie und Improvisation, die natürlich zu Jazz und zu ersten Kompositionen führten. Manchmal begleitet er einen Chor mit der Gitarre, komponiert einige Songs, musiziert mit einer Big Band oder gründet ein Jazz-Quartett...

Nach ein paar Kompositionswettbewerbe, ein erstes Konservatorium-Diploms, zog er mit 15 nach Paris und wurde vom Dirigenten-Virus überfallen. Unterricht bei Igor Kirichenko, Xavier Gagnepain und Philippe Müller für das Cello, Hortense Cartier-Bresson für Kammermusik, Janos Komives für die Interpretation und er vollendet brillant sein Studium auf der CNSM in Paris im Jahr 2005.

Die Kammermusik, die zuerst in der Familie praktiziert wird, nimmt schnell einen zentralen Teil seiner Tätigkeit und vor allem seit seinem Eintritt im Jahr 2002 in dem bemerkenswerten Ebène Quartett.

1. Preis 2004 des Internationalen Wettbewerb der ARD in München, ist heute das Ebène Quartett in den größten Konzertsälen der Welt eingeladen (Berliner Philharmoniker, Londoner Wigmore Hall, Wiener Konzerthaus, Kongressbibliothek in Washington, Carnegie Hall in New York und Theatre du Chatelet und Champs-Elysées in Paris ...). Das Quartett erhielt Beratung von Gabor Takacs, Eberhard Feltz, Gyorgy Kurtag und Pierre-Laurent Aimard und musiziert mit Mitsuko Uchida, Nicholas Angelich, Menahem Pressler, Natalie Dessay, Renaud Capuçon, Gary Hoffman, Martin Fröst, Michel Portal ... Zwei CDs Haydn und Bartok gewidmet erschienen erfolgreich bei Mirare bevor das Quartett ausschließlich auf Virgin Classics aufnimmt (jetzt Erato/Warner) : Debussy-Fauré-Ravel (Gramophone des Jahres), Brahms, Mozart, Mendelssohn und Arrangements/Kompositionen mit den CDs "Fiction", "Brazil", "Eternal Stories" (2017). 2016 wurde eine Schubert CD, mit Gautier Capuçon und Matthias Goerne (Bearbeitungen von Raphaël Merlin) - Classica Choc und Edison Preis 2016 veröffentlicht.


Konzerte am 27. und 28. August mit dem Ebène Quartett, am 30. August mit Pierre Fouchenneret und Simon Zaoui