blind

Pierre Fouchenneret, Violine

Als unersättlicher Künstler mit einer Diskographie von mehr als zwanzig Schallplatten widmet Pierre Fouchenneret mehrere Jahre seines Lebens dem Werk eines Komponisten, umgibt sich mit den besten Kammermusikern und nimmt das Gesamtwerk auf CD auf. Im Jahr 2016 hat er mit Romain Descharmes auf Aparte die gesamten Beethoven-Sonaten für Violine und Klavier aufgenommen.
2018 ist die erste CD einer Gesamteinspielung der Kammermusik von Gabriel Fauré mit Simon Zaoui und Raphaël Merlin erschienen. Außerdem hat er mit dem Strada Quartett, Eric Lesage, Florent Pujuila, Adrien Boisseau die gesamte Kammermusik von Brahms aufgeführt und aufgenommen.
Das Gesamtwerk wurde von B-Records in der Saison 2018-2019 veröffentlicht.
Als Wunderkind gewann Pierre Fouchenneret im Alter von 16 Jahren seinen ersten Preis in den Fächern Violine und Kammermusik am CNSM in Paris, gewann dann den Grand Prix des Internationalen Kammermusikwettbewerbs von Bordeaux, den Georges Enesco Grand Prix der Sacem, wurde Preisträger der Fondation Natixis und wurde assoziierter Künstler der Fondation Singer Polignac.
Pierre Fouchennerets "ungewöhnlicher Bogen" (Le Figaro), der auf den Bühnen der ganzen Welt zu Gast war, spielte mit außergewöhnlichen Musikern wie dem Fine Art Quartett, Jean-François Heisser, Jean-Frédéric Neuburger, Zongh Xu, Julien Leroy, Nicolas Angelich... 2013 gründete er mit Sarah Nemtanu, Lise Berthaud und François Salque das Strada Quartett.
Pierre Fouchenneret wird von französischen und internationalen Orchestern für seine Kühnheit und seine Vision des Repertoires anerkannt. Er wurde insbesondere vom Orchestre de la Suisse Romande, dem Suzhou Symphony Orchestra, dem Orchestre National de Bordeaux, der Brünner Philharmonie, der Philharmonie Nizza, dem Baltischen Orchester von Sankt Petersburg und dem Orchestre de Chambre Nouvelle-Aquitaine eingeladen.

 

Konzert am 23. Oktober mit Christoph Croisé und Julien Gernay