blind

Raphaël Quartett

2. Preis beim Internationalen Streichquartett – Wettbewerb Bordeaux 2010

Vier junge Konzertmusiker, die zu den begabtesten ihrer Generation zählen, denen ein leidenschaftliches Interesse für die Kammermusik und insbesondere das Streichquartett gemeinsam ist, haben sich 2010 zur Verwirklichung eines bedeutenden künstlerischen Projektes zusammengefunden: sie haben das Raphaël Quartett gegründet. In diesem herrscht eine recht seltsame musikalische Arithmetik, bei der 1+1+1+1=1.
Für jedes seiner Mitglieder – die Violinisten Pierre Fouchenneret und Pablo Schatzmann, den Bratschisten Arnaud Thorette, die Cellistin Maja Bogdanovic – gilt: wenn sie auch als Konzertmusiker glänzen, so verstehen sie es doch, völlig im Ganzen aufzugehen, ohne dabei die eigene Persönlichkeit zu verleugnen. In ihrer Spielweise sind sie vollkommen aufeinander abgestimmt; so kann jene komplexe Alchemie stattfinden, die den Unterschied zwischen einem Quartett und vier Musikern ausmacht.

Einige Monate schon nach seiner Gründung wurde dieses Quartett im Mai 2010 beim letzten Streichquartettwettbewerb in Bordeaux vom breiten Publikum entdeckt und trug den Zweiten Preis davon.

Das Raphaël Quartett will eine offene künstlerische Identität pflegen: es wendet sich einerseits dem groBen klassischen und romantischen Repertoire, aber andererseits auch der Neuen Musik zu, Letzteres durch eine anhaltende Zusammenarbeit mit Komponisten der Gegenwart und ein Aufspüren innovativer Werke.

Für die vier Musiker besteht das Wesentliche an diesem Abenteuer darin, sich selbst neu definieren zu müssen, indem sie sich der Gemeinschaft anpassen und etwas künstlerisch Originelles zustande bringen.

Zur Zeit sind sie bei der Singer – Polignac Stiftung in Paris in Residenz und wurden zu zahlreichen Festivals in Frankreich und in Europa eingeladen.

Konzert am 5. September

Pierre Fouchenneret, Violine
Pablo Schatzman, Violine

Arnaud Thorette, Viola

Maja Bogdanovic, Cello